Pflege von Staplerbatterien



Staplerbatterie Pflege

Eine neue Staplerbatterie bietet in der Regel eine Einsatzzeit von 5000-6000 Arbeitstunden. Eine wichtige Vorraussetzung hierfür, ist die regelmässige Wartung und sachgemässe Pflege. ATN möchte Ihnen auf dieser Seite ein Paar nützliche Tipps und wertvolle Hinweise geben, die Ihnen einen zuverlässigen und langlebigen Einsatz garantieren.


Staplerbatterie reinigen

Grundsätzlich sollte eine Staplerbatterie immer sauber und trocken sein. Hierbei sollten Flüssigkeiten aus dem Batterietrog abgesaugt und vorschriftsmässig entsorgt werden. Nur so vermeiden Sie unangenehme Effekte wie z.B. Kriechströme. Eine regelmässige Reinigung der Batterie führt somit nicht nur zur Gewährleistung der Einsatzfähigkeit sondern dient in vielen Punkten auch zur Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften.

Generell gilt, dass hierzu unbedingt die Gefahrenhinweise zu beachten sind (Tragen von Schutzkleidung und Schutzbrille). Diese entnehmen Sie bitte Ihrer Gebrauchsanweisung

Wasser prüfen

Die beim Ladezustand entstandene Knallgasbildung sorgt dafür, dass der Batterie Wasser verloren geht. Grundsätzlich kann man sagen, dass nach jedem fünften bis zehnten Ladevorgang Batteriewasser nachzufüllen ist. Somit verhindert der Anwender, dass das Bleimaterial austrocknet und bleibende Schäden an der Batterie hinterlässt. Die Batterie sollte nur mit destilliertem Wasser (DIN 43530) aufgefüllt werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich die Elektrolytkonzentration regelmässig zu prüfen.

Das Befüllen von Wasser kann durch ein automatisches Wassernachfüllsystem (BFS) erheblich vereinfacht werden. Dieses spezielle Schlauchsystem bietet unter anderem eine optische Füllstandsanzeige sowie eine Öffnung um Messungen an der Temperatur oder des Elektrolytstands vorzunehmen. Es können Zellen jeder Baureihe (PzS und PzB) mit diesem System auf- bzw. nachgerüstet werden.

Das richtigen Laden von Staplerbatterien

Vor dem Ladevorgang sollte man unbedingt das Lade- bzw. Batteriekabel prüfen. Im nächsten Schritt sorgen Sie für einen optimalen Abzug der Ladegase durch das Öffnen der Batterieklappe. Es ist äußerst wichtig sicherzustellen, dass Sie während des gesamten Vorgangs keine metallischen Gegenstände auf die Batterie stellen und die Bildung von Feuer und Funken vermeiden. Sobald die Batterie geladen ist, kontrollieren Sie bitte den Elektrolytstand und füllen ggf. destilliertes Wasser nach.

Wichtig: Eine Staplerbatterie sollte immer vollständig geladen werden. Ein schnelles Nachladen kann langfristig zu großen Schäden an der Batterie führen. Ebenso ist es von Nachteil die Ladung mit zu hohen Strömen vorzunehmen. Dies führt in der Regel zu einer starken Erwärmung der Staplerbatterie.

Grundsätzich können moderne Ladegeräte nicht nur viele Fehler vermeiden, sondern auch in der Anwendung einen Mehrwert liefern. Zum Beispiel kann die Lebensdauer einer Batterie durch umschaltbare Ladekennlinien verlängert werden. Eine interessante Option ist die Anschaffung eines sogenannten Hochfrequenz Ladegeräts. Hervorzuheben ist hier die Tatsache, dass der Energieverbrauch bei diesen Geräten 15-20 % unter dem von herkömmlich 50Hz Ladegeräten liegt.

Die richtige Lagerung von Staplerbatterien

Sollte die Batterie für einen längeren Zeitraum nicht in Betrieb sein, empfiehlt es sich diese zu lagern. Optimal hierfür ist ein trockener und frostfreier Raum. Vorher sollte die Staplerbatterie unbedingt vollgeladen werden. Sorgen Sie bitte auch dafür, dass die Batterie mindestens einmal im Monat eine Ausgleichsladung erhält.

Hilfe vom Experten

Sollten Sie weitere Fragen zu dem Thema Wartung und Pflege von Staplerbatterien haben, kontaktieren Sie den ATN-Service. Wir helfen Ihnen gerne.